September 2021

  • Buchvorstellung: Heimkehr eines Auschwitz-Kommandanten. Wie Fritz Hartjenstein drei Todesurteile überlebte

    29. September 2021

    18:30 - 20:30

    Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

    Buchvorstellung: Heimkehr eines Auschwitz-Kommandanten. Wie Fritz Hartjenstein drei Todesurteile überlebte

    29. September 2021

    18:30 - 20:30

     

    »Onkel Fritz ist zurück aus Frankreich – im Zinksarg!« mit dieser Szene aus dem Oktober 1954 beginnt die Biografie des deutschen SS-Offiziers und Auschwitz-Kommandanten Friedrich »Fritz« Hartjenstein. In seiner Heimatstadt, dem niedersächsischen Peine, ist das Schicksal Hartjensteins bis heute nicht bekannt. Nur sein Großneffe Werner H. versucht seit Jahrzehnten, das dramatische Leben seines Großonkels und dessen Verstrickungen in die nationalsozialistischen Verbrechen zu erforschen. In einer mitreißenden Reportage rekonstruiert Jürgen Gückel den einzigartigen Lebensweg Friedrich Hartjensteins als Kommandant des Vernichtungslagers Auschwitz und des riesigen Arbeitslager-Komplexes Natzweiler.

     

    Der Autor:

    Jürgen Gückel ist Journalist und Autor. Er war fast vier Jahrzehnte Redakteur und Korrespondent für die Zeitungen der Madsack-Gruppe und arbeitete zuletzt als Gerichtsreporter. Gückel wurde für seine Arbeit vielfach ausgezeichnet.

     

    Die Buchvorstellung findet im Bomann-Museum, Schlossplatz 7, 29221 Celle statt. Interessierte melden sich bitte bei der Museumskasse während der Öffnungszeiten telefonisch unter 05141 12-4540 an. Es gilt die 3-G-Regel. Die Gäste werden gebeten, sich mit Luca- oder Corona-App vor Ort zu registrieren.

     
  • Kunstausstellung "Mourning Project / Sorgprosjekt" von Grete Refsum

    30. September 2021 - 19:00

    03. Oktober 2021 - 12:30

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    Kunstausstellung "Mourning Project / Sorgprosjekt" von Grete Refsum

    30. September 2021 - 19:00

    03. Oktober 2021 - 12:30

    Kann ein persönlicher Verlust in Kunst verarbeitet werden? Und wie wirkt eine solche Auseinandersetzung mit Trauer auf andere Menschen? Diesen Fragen begegnet die Ausstellung Mourning Project / Sorgprosjekt der norwegischen Künstlerin Grete Refsum. Ende 2017 verlor sie nach 43-jähriger Ehe ihren Mann Jørgen Jensenius. Die skulpturalen und fotografischen Arbeiten ihres vierten Projektes sind das Ergebnis einer prozessualen-künstlerischen Auseinandersetzung mit den persönlichen Erfahrungen von Trauer und Verlust. Im Rahmen der städtischen Veranstaltungsreihe „Kulturlichter“ kann die Ausstellung vom 30. September 2021 bis 3. Oktober 2021 in der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel besucht werden.

     

    Zur Ausstellungseröffnung in Anwesenheit der Künstlerin Grete Refsum am Donnerstag, 30. September 2021, 19 Uhr im Dokumentationszentrum der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel laden wir Sie herzlich ein!

     

     

    Grußwort:
    Martina Staats, Leiterin der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel
    Theoretische Einführung:
    Pia Kranz, Kunstwissenschaftlerin
    Einführung in die Ausstellung:
    Grete Refsum, Künstlerin
    Musik:
    Thomas Mengler, Saxophon

     

    Herzlich einladen möchten wir Sie auch zur Finnisage am Sonntag, 3. Oktober 2021, 11 Uhr
    Gespräch mit der Künstlerin Grete Refsum

     

    Wegen beschränkter Teilnehmer_innenzahl ist eine telefonische Anmeldung zur Eröffnung und zur Finnisage erforderlich unter 05331 – 93 55 010. Vielen Dank.

     

     

     

Oktober 2021

  • Digitale Fortbildung: Kinder im KZ Bergen-Belsen

    06. Oktober 2021

    14:00 - 17:00

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Digitale Fortbildung: Kinder im KZ Bergen-Belsen

    06. Oktober 2021

    14:00 - 17:00

    Digitale Fortbildung für schulische und außerschulische Multiplikator_innen

     

    Im KZ Bergen-Belsen waren unter den rund 120.000 inhaftierten Menschen aus nahezu ganz Europa auch etwa 3.500 Kinder unter 15 Jahren. Zeugnisse dieser Kinder und Dokumente, die über sie berichten, sind der Kern pädagogischer Materialien, die von der Gedenkstätte Bergen-Belsen entwickelt wurden. Diese können in der Schule und in außerschulischen Zusammenhängen genutzt werden, auch unabhängig von einem Besuch der Gedenkstätte. In der Fortbildung stellen wir Ihnen ausführlich das Material in seinem historischen Kontext vor. Gemeinsam besprechen wir didaktische Fragestellungen und praktische Einsatzmöglichkeiten.

     

    Voraussetzung für die Teilnahme

    Laptop oder Tablet mit Kamera und Mikrofon, genutzt wird das Konferenzprogramm Zoom. Die Zugangsdaten für die Teilnahme erhalten Sie kurz vorher von uns.

     

    Die Veranstaltung ist kostenfrei.

     

    Anmeldungen bitte verbindlich per Mail an bildung.bergen-belsen@stiftung-ng.de unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und Telefonnummer sowie der Institution, für die Sie tätig sind, und ggf. der Fächerkombination bis Montag, den 04. Oktober 2021.

     

    Nach Eingang Ihrer Anmeldung bekommen Sie von uns eine Bestätigung für Ihre Teilnahme.

     
  • Fortbildung: Lernort Bergen-Belsen

    07. Oktober 2021

    10:00 - 16:00

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Fortbildung: Lernort Bergen-Belsen

    07. Oktober 2021

    10:00 - 16:00

    Fortbildung für schulische Multiplikator_innen aller Schulformen und Fächer

    Wir besuchen das historische Lagergelände und zeigen Ihnen die Dauerausstellung. Anschließend stellen wir Ihnen ausgesuchte Materialien und historische Quellen vor, die wir in der Arbeit mit Lerngruppen einsetzen. Sie haben die Möglichkeit, im Vorfeld eines Besuches mit Ihrer Lerngruppe, Methoden der Bildungsarbeit auszuprobieren. Dies erleichtert Ihnen, Anknüpfungspunkte für die Vor- und Nachbereitung zu finden. Zusätzlich geben wir Ihnen praktische Hinweise zu unseren Bildungsangeboten und beantworten Ihre Fragen zu einem zukünftigen Besuch mit Ihrer Lerngruppe.

    Bitte achten Sie auf dem Wetter angemessene Kleidung und gutes Schuhwerk.

     

    Die Veranstaltung ist kostenfrei.

     

    Die Teilnehmenden müssen im Sinne der 3-G-Regelung geimpft, negativ getestet oder genesen sein und dies nachweisen können. Zusätzlich bitten wir Geimpfte und Genesene, am Tag der Veranstaltung vor der Anreise einen Corona-Selbsttest durchzuführen. Bitte beachten Sie die tagesaktuellen Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus an der Gedenkstätte auf unserer Webseite

     

    Anmeldungen bitte verbindlich per Email an bildung.bergen-belsen@stiftung-ng.de unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und der Institution, für die Sie tätig sind bis Donnerstag, den 30. September 2021. Nach Eingang Ihrer Anmeldung bekommen Sie von uns eine Bestätigung für Ihre Teilnahme.

     
  • Virtueller Rundgang: „Das Andenken verlängern“ – Der sogenannte Zelttheaterfriedhof in der heutigen Niedersachsen-Kaserne

    20. Oktober 2021

    14:30 - 15:00

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Virtueller Rundgang: „Das Andenken verlängern“ – Der sogenannte Zelttheaterfriedhof in der heutigen Niedersachsen-Kaserne

    20. Oktober 2021

    14:30 - 15:00

     

    Nach der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen am 15. April 1945 nutzte die britische Armee die nahe gelegene, ehemalige Wehrmachtkaserne zur medizinischen Versorgung und Unterbringung der Überlebenden. Trotz aller sofort eingeleiteten Hilfs- und Rettungsbemühungen starben bis Mitte Juni 1945 noch etwa 14.000 Kinder, Frauen und Männer an den Folgen der Haft. Für die in der Kaserne Verstorbenen richtete die britische Militärregierung einen eigenen Friedhof innerhalb des Geländes ein. Die ersten Bestattungen fanden dort Ende April 1945 statt. Die Nähe des neuen Begräbnisortes zu einem während des Krieges aufgestellten Zelttheaters für das kulturelle Vergnügen der Wehrmachtsoldaten gab diesem den Namen “tent theatre cemetery“, zu Deutsch: „Zelttheaterfriedhof“. Diese Bezeichnung ist bis heute in Verwendung. Vom 23. April 1945 bis Sommer 1950 fanden auf diesem Friedhof etwa 4.000 Kinder, Frauen und Männer ihre letzte Ruhestätte.

     

    In ihrem Rundgang beleuchten die Historikerin Katja Seybold und Walter Schiffer, Autor des Buches „Das Andenken verlängern. Grabsteininschriften der jüdischen Displaced Persons auf dem Zelttheaterfriedhof in Bergen-Belsen“ die Geschichte des Ortes näher. Die Erläuterung einzelner Gedenksteine und deren Inschriften soll die Schicksale der ehemals verfolgten Menschen sichtbar machen.

     

     Der Rundgang wird auf dem Instagramkanal der Gedenkstätte Bergen-Belsen übertragen.

     

November 2021

  • Fortbildung: Erinnerungskultur und Geschichte der Gedenkstätte Bergen-Belsen

    12. November 2021

    10:00 - 16:00

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Fortbildung: Erinnerungskultur und Geschichte der Gedenkstätte Bergen-Belsen

    12. November 2021

    10:00 - 16:00

    Fortbildung für Multiplikator_innen der schulischen und außerschulischen Bildung

     

    Die Gedenkstätte Bergen-Belsen ist heute mit den noch vorhandenen Lagerrelikten, den Massengräbern und Mahnmalen ein Kulturdenkmal, das den Wandel der deutschen Erinnerungskultur von 1945 bis heute widerspiegelt. Die Entwicklung vom Konzentrationslager zur Gedenkstätte und die verschiedenen erinnerungskulturellen Schritte werden in der Fortbildung dargestellt und diskutiert.

    Im Rahmen des Programms lernen die Teilnehmenden das historische Lagergelände Bergen-Belsen als Erinnerungs- und Lernort sowie die Dauerausstellung kennen. Auch werden Bildungsmaterialien der Gedenkstätte vorgestellt, die wir verwenden, um dieses Thema mit Gruppen zu bearbeiten.

     

    Die Veranstaltung ist kostenfrei.

     

    Die Teilnehmenden müssen im Sinne der 3-G-Regelung geimpft, negativ getestet oder genesen sein und dies nachweisen können. Zusätzlich bitten wir Geimpfte und Genesene, am Tag der Veranstaltung vor der Anreise einen Corona-Selbsttest durchzuführen. Bitte beachten Sie vor allem die tagesaktuellen Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus an der Gedenkstätte auf unserer Webseite.

     

    Anmeldungen bitte verbindlich per Mail an bildung.bergen-belsen@stiftung-ng.de unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und Telefonnummer sowie der Institution, für die Sie tätig sind, und ggf. der Fächerkombination bis Montag, den 8. November 2021. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine Bestätigung per Email.

     

     

     

Dezember 2021

  • Fortbildung: Kinder im KZ Bergen-Belsen

    01. Dezember 2021

    10:00 - 16:00

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Fortbildung: Kinder im KZ Bergen-Belsen

    01. Dezember 2021

    10:00 - 16:00

    Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

     

    Im KZ Bergen-Belsen waren unter den rund 120.000 inhaftierten Menschen aus nahezu ganz Europa auch etwa 3.500 Kinder unter 15 Jahren. Zeugnisse dieser Kinder und Dokumente, die über sie berichten, sind der Kern pädagogischer Materialien, die in der Gedenkstätte Bergen-Belsen entwickelt wurden. Diese können in der Schule und in außerschulischen Zusammenhängen genutzt werden, auch unabhängig von einem Besuch der Gedenkstätte.

     

    In der Fortbildung stellen wir Ihnen das Material vor und thematisieren didaktische Fragestellungen und praktische Einsatzmöglichkeiten. Darüber hinaus besuchen wir mit Ihnen die Dauerausstellung und das historische Lagergelände. Bitte achten Sie auf wetterfeste Bekleidung und festes Schuhwerk. Die Veranstaltung ist kostenfrei.  

     

    Die Teilnehmenden müssen im Sinne der 3-G-Regelung geimpft, negativ getestet oder genesen sein und dies nachweisen können. Zusätzlich bitten wir Geimpfte und Genesene, am Tag der Veranstaltung vor der Anreise einen Corona-Selbsttest durchzuführen. Bitte beachten Sie die tagesaktuellen Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus an der Gedenkstätte auf unserer Webseite.

     

    Anmeldungen bitte verbindlich unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und der Institution, für die Sie tätig sind und ggf. der Fächerkombination bis Mittwoch, den 25. November 2021 per Email an bildung.bergen-belsen@stiftung-ng.de. Nach Eingang Ihrer Anmeldung bekommen Sie von uns eine Bestätigung Ihrer Teilnahme.