April 2019

  • Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel (Ausgebucht)

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel (Ausgebucht)

    23. April 2019

    15:30 - 18:30

    Die öffentliche Führung zum Thema „Justiz und Strafvollzug im Nationalsozialismus“ beinhaltet einen Gang durch die Räumlichkeiten der Gedenkstätte und einen Besuch der ehemaligen Hinrichtungsstätte.

    Eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

    Weitere Informationen finden Sie unter:
    https://wolfenbuettel.stiftung-ng.de/de/ihr-besuch

     
  • Gedenkveranstaltung an der Rampe

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Gedenkveranstaltung an der Rampe

    27. April 2019

    16:00 - 17:30

    Gedenkveranstaltung der AG Bergen-Belsen e.V. mit Ansprachen von Michael Gelber, Überlebender des KZ Bergen-Belsen und Diana Gring, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Musikalische Gestaltung durch die Gruppe MIZWA aus Hannover.

    Ort: Waggon an der Rampe; Hinweis: Die Zufahrt über die Rampe ist frei

     
  • Gedenkfeier aus Anlass des 74. Jahrestages der Befreiung des KZ Bergen-Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Gedenkfeier aus Anlass des 74. Jahrestages der Befreiung des KZ Bergen-Belsen

    28. April 2019

    10:00 - 16:00

    Eine Veranstaltung des Landes Niedersachsen, des Landesverbands der jüdischen Gemeinden von Niedersachsen und der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

    Ein Shuttleservice zwischen Celle, Winsen Aller und der Gedenkstätte wird vor und nach den Feierlichkeiten bereitgestellt. Nähere Informationen zu den Abfahrtzeiten und Stationen erfahren Sie kurz vor dem Termin auf unserer Website, in der örtlichen Presse oder telefonisch unter 05051 – 4759 – 0

    10.00 Uhr
    Kranzniederlegung auf dem Kriegsgefangenenfriedhof Bergen-Belsen
    Begrüßung: Katja Seybold
    Ansprache: Andreas Ehresmann, Gedenkstätte Lager Sandbostel
    Bericht über einen deutsch-russischen Studierendenaustausch: Irina Ananeva / Jelena Fürstenberg

    Ein Shuttleservice zwischen der Gedenkstätte und dem Kriegsgefangenenfriedhof wird
    bereitgestellt.

    11.30 Uhr
    Gedenkfeier
    mit Kranzniederlegung am Obelisken, anschließend am Jüdischen Mahnmal und am Hochkreuz
    Begrüßung: Dr. Jens-Christian Wagner
    Grußwort: Grant Hendrik Tonne, Kultusminister und Vorsitzender des Stiftungsrates
    Redebeitrag: Dr. Peter Tauber, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium
    Ansprache: Dr. Zsuzsa Misur, Organisation der ehemaligen Häftlinge des KZ Bergen-Belsen in Ungarn

    14.30 Uhr
    Offizielle Schlüsselübergabe für das historische Gebäude M.B. 89 auf dem Gelände der Niedersachsen-Kaserne durch den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium Dr. Peter Tauber und Eröffnung der Ausstellung "Aufrüstung, Krieg und Verbrechen. Die Wehrmacht und der Truppenübungsplatz Bergen"
    Grußwort: Menachem Z. Rosensaft, World Federation of Bergen-Belsen Associations
    Einführung in die Ausstellung: Studierende der Leibniz Universität Hannover

    Ein Shuttleservice zwischen der Gedenkstätte und dem Kasernengelände wird bereitgestellt.

     

Mai 2019

  • „Liebe Mutti, ich möchte mit Dir sprechen.“ Gespielte Erinnerungen von Fanny Heymann

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    „Liebe Mutti, ich möchte mit Dir sprechen.“ Gespielte Erinnerungen von Fanny Heymann

    05. Mai 2019

    14:30 - 16:30

    Fanny Heymann wurde am 27. Februar 1942 in Amsterdam als Kind deutsch-jüdischer Eltern geboren, die 1937 in die Niederlande geflohen waren. Erfolglos versuchten sie, von dort aus in die USA zu flüchten. Im Februar 1944 werden Fanny, ihre Eltern und ihre Geschwister nach Bergen-Belsen deportiert. Hier stirbt ihr Vater ein Jahr später. Wenige Tage nach der Befreiung stirbt auch ihre Mutter. Die Kinder kehren allein in die Niederlande zurück und werden von verschiedenen Pflegefamilien aufgenommen.

    Erst viele Jahre später beginnt für Fanny die Erforschung ihrer Familiengeschichte und die Suche nach ihrer eigenen Identität. Dabei entdeckt sie die Malerei als ein geeignetes Medium für sich. Anhand ihrer Gemälde stellt Fanny Heymann ihre Lebensgeschichte in besonderer Weise dar: sie befindet sich imaginär in ihrem Atelier und malt u.a. ihre Mutter, spricht mit ihr und spielt abwechselnd verschiedene prägnante Episoden aus der Familiengeschichte.

    Die Veranstaltung findet erstmalig in deutscher Sprache statt.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Filmraum

     
  • Lernort Bergen-­Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Lernort Bergen-­Belsen

    15. Mai 2019

    10:00 - 16:00

    Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    Die Teilnehmenden lernen verschiedene Materialien, Quellen und Methoden kennen, die in der Bildungsarbeit eingesetzt werden können und erproben diese. Der historische Ort und die Dauerausstellung werden vorgestellt und besucht. Zusätzlich werden praktische Fragen zum Besuch besprochen.

    Anmeldung

    Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, den 8. Mai 2019 verbindlich per Mail unter

    veranstaltung.bergen­-belsen@stiftung-­ng.de

    zu den Fortbildungen unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und der Institution, für die Sie tätig sind und ggf. der Fächerkombination an.

     
  • International Workshop: Staging History: Archives, Objects and Architecture

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    International Workshop: Staging History: Archives, Objects and Architecture

    16. Mai 2019 – 17. Mai 2019

    On 16 and 17 May 2019, the Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel, the Université libre de Bruxelles, the State archives of Belgium and the Philipps-Universität Marburg will hold a joint workshop on "Staging History: Archives, Objects and Architecture" at the Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel.

    Representatives from archives, memorials, universities and colleges will discuss the challenges of dealing with mass data, making archive materials accessible and representing them in historical exhibitions.

    If you wish to participate, please register at:
    janna.loelke@stiftung-ng.de

     
  • Führung durch die Ausstellung „Aufrüstung, Krieg und Verbrechen. Die Wehrmacht, der Truppenübungsplatz Bergen und die Kaserne Bergen-Hohne 1935–1945“ anlässlich des internationalen Museumstages

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Führung durch die Ausstellung „Aufrüstung, Krieg und Verbrechen. Die Wehrmacht, der Truppenübungsplatz Bergen und die Kaserne Bergen-Hohne 1935–1945“ anlässlich des internationalen Museumstages

    19. Mai 2019

    14:30 - 16:30

    Die Ausstellung im historischen Gebäude MB89 in der Niedersachsenkaserne thematisiert das Verhältnis der Wehrmacht zum nationalsozialistischen Staat, insbesondere die Beteiligung an den Verbrechen. Außerdem werden Beziehungen zwischen der Kaserne Bergen-Hohne und dem Kriegsgefangenenlager sowie dem KZ Bergen-Belsen dargestellt.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     
  • NS-Zwangsarbeit und das KZ Bergen-Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    NS-Zwangsarbeit und das KZ Bergen-Belsen

    26. Mai 2019

    14:30 - 16:30

    Thematischer Rundgang durch die Dauerausstellung mit Dr. Thomas Rahe

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     

Juni 2019

  • Sinti und Roma im KZ Bergen-­Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Sinti und Roma im KZ Bergen-­Belsen

    06. Juni 2019

    10:00 - 16:00

    Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    Die Veranstaltung möchte über die Verfolgung, Ausgrenzung und Entrechtung von Sinti und Roma im Nationalsozialismus und davor informieren sowie über Kontinuitäten der Ausgrenzung bis heute. Die Teilnehmer_innen setzen sich anhand verschiedener Quellen mit dem Leben und Schicksal von Sinti und Roma im KZ Bergen-Belsen auseinander. Zusätzliche Lernmaterialien zum Einsatz außerhalb der Gedenkstätte werden vorgestellt.

    Anmeldung

    Bitte melden Sie sich bis Donnerstag, den 30. Mai 2019 verbindlich per Mail unter

    veranstaltung.bergen-­belsen@stiftung-­ng.de

    zu den Fortbildungen unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und der Institution, für die Sie tätig sind und ggf. der Fächerkombination an.

     

Juli 2019

  • Besichtigung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel (ausgebucht)

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    Besichtigung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel (ausgebucht)

    03. Juli 2019

    15:30 - 18:30

    Das Strafgefängnis Wolfenbüttel zählte zu den zentralen Haft- und Hinrichtungsstätten Norddeutschlands in der Zeit von 1933 bis 1945. In der Gedenkstätte lassen sich die Schicksale verschiedener Opfergruppen (unter anderem politische Häftlinge, Juden, Sinti und Roma, Zwangsarbeiter, ausländische WiderstandskämpferInnen, Wehrmachtsangehörige) beispielhaft nachvollziehen.

    Zunächst wird in den Räumlichkeiten der ehemaligen Gemeinschaftshaftzellen die Geschichte der Strafanstalt sowie das Thema "Justiz im Nationalsozialismus" erarbeitet. Verdeutlicht werden diese Themen am Beispiel einschlägiger Täter- und Opferbiografien. Zugleich werden die modernen pädagogischen Möglichkeiten der Gedenkstätte am Beispiel der multimedialen Arbeitstische dargestellt. Im Anschluss wird die ehemalige Hinrichtungsstätte besucht: Der historische Ort dient heute der Erinnerung an 526 Menschen, die dort zwischen 1937 und 1945 als Opfer der NS-Justiz starben.

    Die TeilnehmerInnen müssen einen gültigen Personalausweis mitführen. Eine Anmeldung für die Führung ist leider nicht mehr möglich. Über weitere Angebote informieren wir Sie auf unserer Homepage.