April 2019

  • „Kinder im KZ Bergen-Belsen“. Eröffnung der Sonderausstellung der Gedenkstätte Bergen-Belsen im Historischen und Völkerkundemuseum Sankt Gallen (Schweiz)

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    „Kinder im KZ Bergen-Belsen“. Eröffnung der Sonderausstellung der Gedenkstätte Bergen-Belsen im Historischen und Völkerkundemuseum Sankt Gallen (Schweiz)

    11. April 2019

    18:30 - 20:30

    Im KZ Bergen-Belsen befanden sich unter den rund 120.000 inhaftierten Menschen aus fast allen europäischen Ländern auch etwa 3.500 Kinder unter 15 Jahren. Der jüngste Häftling, der im April 1945 von britischen Truppen befreit wurde, war nur einen Tag alt. Die meisten Kinder in Bergen-Belsen waren jüdisch, andere gehörten zur Gruppe der Sinti und Roma oder waren mit ihren Müttern aus politischen Gründen inhaftiert worden. Viele dieser Kinderhäftlinge starben an Hunger, Krankheiten, Seuchen und Gewalt. Die überlebenden Kinder waren für ihr ganzes Leben durch die körperlichen und seelischen Qualen geprägt. Einige von ihnen fanden in der Schweiz eine neue Heimat.

    Die Ausstellung wird vom 12. April bis 29. September 2019 im Historischen und Völkerkundemuseum Sankt Gallen gezeigt und von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm begleitet.

    Ort: Historisches und Völkerkundemuseum St. Gallen, Museum-straße 50, CH-9000 St. Gallen

    Website: www.kinder-in-bergen-belsen.de

    Mehr Informationen

     
  • Workshop "Weiterleben nach der Befreiung"

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Workshop "Weiterleben nach der Befreiung"

    13. April 2019

    10:00 - 16:00

    Ein Workshop mit David Reinicke im Kontext der Sonderausstellung „Die Exodus – Affäre“, die vom 17. März bis 26. Mai 2019 im Forum der Gedenkstätte gezeigt wird.

    Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten ab 18 Jahren und thematisiert die vielfältigen Geschichten von Displaced Persons (DPs) in Bergen-Belsen von 1945 bis 1950. Nach der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen und der medizinischen Versorgung der befreiten Häftlinge kehrten die Überlebenden zum Großteil bald in ihre jeweiligen Herkunftsregionen zurück. Größere Gruppen von osteuropäischen Juden und nichtjüdischen Polen konnten oder wollten jedoch nicht mehr in ihre ursprüngliche Heimat zurückkehren. Als Displaced Persons blieben sie zum Teil noch mehrere Jahre auf dem Kasernengelände in Bergen-Hohne wohnen, während sie auf eine Möglichkeit zur Auswanderung warteten.

    Im Rahmen des Workshops wird den unterschiedlichen Hintergründen dieser Menschen nachgegangen, ihr Alltag in den DP-Camps betrachtet und die unterschiedlichen Ziele, Motivationen und auch Hindernisse zur Auswanderung untersucht.

    Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 7. April 2019 unter information.bergen-belsen@stiftung-ng.de möglich. Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Bildungszentrum

     
  • Menschen in Bergen-Belsen. Biografische Skizzen zu Häftlingen des Konzentrationslagers

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Menschen in Bergen-Belsen. Biografische Skizzen zu Häftlingen des Konzentrationslagers

    15. April 2019

    17:00 - 19:00

    Buchvorstellung anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung des KZ Bergen-Belsen

    Mit Dr. Thomas Rahe und Dr. Jens-Christian Wagner (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Gedenkstätte Bergen-Belsen)

    Hannover, Leibniz Bibliothek, Waterloostr. 8

    Das KZ Bergen-Belsen ist vor allem durch die kurz nach der Befreiung entstandenen Bilder britischer Militärfotografen zu einem Synonym für die nationalsozialistischen Massenverbrechen geworden. Doch trotz langjähriger Forschung ist bis heute nur weniger als die Hälfte der Häftlinge dieses Konzentrationslagers namentlich bekannt. Umso bedeutsamer erscheint es deshalb, zumindest einige von ihnen durch biografische Skizzen erstmals oder erneut vorzustellen – Prominente und Unbekannte, Todesopfer ebenso wie Überlebende. Das Spektrum der Biografien umfasst Persönlichkeiten unterschiedlichster sozialer und nationaler Zugehörigkeit, deren Lebenswege und Leistungen auch durch zahlreiche Bilddokumente veranschaulicht werden.


    Buchinformation:

    Menschen in Bergen-Belsen. Biografische Skizzen zu Häftlingen des Konzentrationslagers.
    Hrsg. von Thomas Rahe und Jens-Christian Wagner.

    Wallstein Verlag Göttingen

    256 Seiten, zahlreiche Abbildungen,
    ca. 22,00 Euro, lieferbar voraussichtlich ab 1.4.2019

    ISBN 978-3-8353-1631-7

     
  • Lichter auf den Schienen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Lichter auf den Schienen

    15. April 2019

    19:30 - 21:00

    Gedenkveranstaltung der AG Bergen-Belsen e.V. unter Mitwirkung der evangelischen St.-Lamberti-Kirche Bergen und Jugendlichen vom Internationalen Workcamp mit ihrem Gast Yvonne Koch, Überlebende des KZ Bergen-Belsen.

    Ort: Waggon an der Rampe; Hinweis: Die Zufahrt über die Rampe ist frei!

     
  • Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    23. April 2019

    15:30 - 15:30

    Die öffentliche Führung zum Thema „Justiz und Strafvollzug im Nationalsozialismus“ beinhaltet einen Gang durch die Räumlichkeiten der Gedenkstätte und einen Besuch der ehemaligen Hinrichtungsstätte.

    Eine Anmeldung ist bis 08. April unter 05331/807-343 (Dienstag bis Donnerstag, 9.00-12.00 Uhr) oder unter wolfenbuettel@stiftung-ng.de erforderlich.

    Weitere Informationen finden Sie unter:
    https://wolfenbuettel.stiftung-ng.de/de/ihr-besuch

     
  • Gedenkveranstaltung an der Rampe

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Gedenkveranstaltung an der Rampe

    27. April 2019

    16:00 - 17:30

    Gedenkveranstaltung der AG Bergen-Belsen e.V. mit Ansprachen von Michael Gelber, Überlebender des KZ Bergen-Belsen und Diana Gring, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Musikalische Gestaltung durch die Gruppe MIZWA aus Hannover.

    Ort: Waggon an der Rampe; Hinweis: Die Zufahrt über die Rampe ist frei

     
  • Gedenkfeier aus Anlass des 74. Jahrestages der Befreiung des KZ Bergen-Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Gedenkfeier aus Anlass des 74. Jahrestages der Befreiung des KZ Bergen-Belsen

    28. April 2019

    10:00 - 16:00

    Eine Veranstaltung des Landes Niedersachsen, des Landesverbands der jüdischen Gemeinden von Niedersachsen und der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

    Ein Shuttleservice zwischen Celle, Winsen Aller und der Gedenkstätte wird vor und nach den Feierlichkeiten bereitgestellt. Nähere Informationen zu den Abfahrtzeiten und Stationen erfahren Sie kurz vor dem Termin auf unserer Website, in der örtlichen Presse oder telefonisch unter 05051 – 4759 – 0

    10.00 Uhr
    Kranzniederlegung auf dem Kriegsgefangenenfriedhof Bergen-Belsen
    Begrüßung: Katja Seybold
    Ansprache: Andreas Ehresmann, Gedenkstätte Lager Sandbostel
    Bericht über einen deutsch-russischen Studierendenaustausch: Irina Ananeva / Jelena Fürstenberg

    Ein Shuttleservice zwischen der Gedenkstätte und dem Kriegsgefangenenfriedhof wird
    bereitgestellt.

    11.30 Uhr
    Gedenkfeier
    mit Kranzniederlegung am Obelisken, anschließend am Jüdischen Mahnmal und am Hochkreuz
    Begrüßung: Dr. Jens-Christian Wagner
    Grußwort: Grant Hendrik Tonne, Kultusminister und Vorsitzender des Stiftungsrates
    Redebeitrag: Dr. Peter Tauber, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium
    Ansprache: Dr. Zsuzsa Misur, Organisation der ehemaligen Häftlinge des KZ Bergen-Belsen in Ungarn

    14.30 Uhr
    Offizielle Schlüsselübergabe für das historische Gebäude M.B. 89 auf dem Gelände der Niedersachsen-Kaserne durch den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium Dr. Peter Tauber und Eröffnung der Ausstellung "Aufrüstung, Krieg und Verbrechen. Die Wehrmacht und der Truppenübungsplatz Bergen"
    Grußwort: Menachem Z. Rosensaft, World Federation of Bergen-Belsen Associations
    Einführung in die Ausstellung: Studierende der Leibniz Universität Hannover

    Ein Shuttleservice zwischen der Gedenkstätte und dem Kasernengelände wird bereitgestellt.

     

Mai 2019

  • „Liebe Mutti, ich möchte mit Dir sprechen.“ Gespielte Erinnerungen von Fanny Heymann

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    „Liebe Mutti, ich möchte mit Dir sprechen.“ Gespielte Erinnerungen von Fanny Heymann

    05. Mai 2019

    14:30 - 16:30

    Fanny Heymann wurde am 27. Februar 1942 in Amsterdam als Kind deutsch-jüdischer Eltern geboren, die 1937 in die Niederlande geflohen waren. Erfolglos versuchten sie, von dort aus in die USA zu flüchten. Im Februar 1944 werden Fanny, ihre Eltern und ihre Geschwister nach Bergen-Belsen deportiert. Hier stirbt ihr Vater ein Jahr später. Wenige Tage nach der Befreiung stirbt auch ihre Mutter. Die Kinder kehren allein in die Niederlande zurück und werden von verschiedenen Pflegefamilien aufgenommen.

    Erst viele Jahre später beginnt für Fanny die Erforschung ihrer Familiengeschichte und die Suche nach ihrer eigenen Identität. Dabei entdeckt sie die Malerei als ein geeignetes Medium für sich. Anhand ihrer Gemälde stellt Fanny Heymann ihre Lebensgeschichte in besonderer Weise dar: sie befindet sich imaginär in ihrem Atelier und malt u.a. ihre Mutter, spricht mit ihr und spielt abwechselnd verschiedene prägnante Episoden aus der Familiengeschichte.

    Die Veranstaltung findet erstmalig in deutscher Sprache statt.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Filmraum

     
  • Lernort Bergen-­Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Lernort Bergen-­Belsen

    15. Mai 2019

    10:00 - 16:00

    Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    Die Teilnehmenden lernen verschiedene Materialien, Quellen und Methoden kennen, die in der Bildungsarbeit eingesetzt werden können und erproben diese. Der historische Ort und die Dauerausstellung werden vorgestellt und besucht. Zusätzlich werden praktische Fragen zum Besuch besprochen.

    Anmeldung

    Bitte melden Sie sich bis Mittwoch, den 8. Mai 2019 verbindlich per Mail unter

    veranstaltung.bergen­-belsen@stiftung-­ng.de

    zu den Fortbildungen unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und der Institution, für die Sie tätig sind und ggf. der Fächerkombination an.

     
  • Führung durch die Ausstellung „Aufrüstung, Krieg und Verbrechen. Die Wehrmacht, der Truppenübungsplatz Bergen und die Kaserne Bergen-Hohne 1935–1945“ anlässlich des internationalen Museumstages

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Führung durch die Ausstellung „Aufrüstung, Krieg und Verbrechen. Die Wehrmacht, der Truppenübungsplatz Bergen und die Kaserne Bergen-Hohne 1935–1945“ anlässlich des internationalen Museumstages

    19. Mai 2019

    14:30 - 16:30

    Die Ausstellung im historischen Gebäude MB89 in der Niedersachsenkaserne thematisiert das Verhältnis der Wehrmacht zum nationalsozialistischen Staat, insbesondere die Beteiligung an den Verbrechen. Außerdem werden Beziehungen zwischen der Kaserne Bergen-Hohne und dem Kriegsgefangenenlager sowie dem KZ Bergen-Belsen dargestellt.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     
  • NS-Zwangsarbeit und das KZ Bergen-Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    NS-Zwangsarbeit und das KZ Bergen-Belsen

    26. Mai 2019

    14:30 - 16:30

    Thematischer Rundgang durch die Dauerausstellung mit Dr. Thomas Rahe

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     

Juni 2019

  • Sinti und Roma im KZ Bergen-­Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Sinti und Roma im KZ Bergen-­Belsen

    06. Juni 2019

    10:00 - 16:00

    Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    Die Veranstaltung möchte über die Verfolgung, Ausgrenzung und Entrechtung von Sinti und Roma im Nationalsozialismus und davor informieren sowie über Kontinuitäten der Ausgrenzung bis heute. Die Teilnehmer_innen setzen sich anhand verschiedener Quellen mit dem Leben und Schicksal von Sinti und Roma im KZ Bergen-Belsen auseinander. Zusätzliche Lernmaterialien zum Einsatz außerhalb der Gedenkstätte werden vorgestellt.

    Anmeldung

    Bitte melden Sie sich bis Donnerstag, den 30. Mai 2019 verbindlich per Mail unter

    veranstaltung.bergen-­belsen@stiftung-­ng.de

    zu den Fortbildungen unter Angabe des Datums der Fortbildung, Ihres Namens, Ihrer Anschrift und der Institution, für die Sie tätig sind und ggf. der Fächerkombination an.