Juli 2018

  • „Von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück. Eine Zeitreise“. Lesung und Gespräch mit Peter Lantos

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    „Von Ungarn nach Bergen-Belsen und zurück. Eine Zeitreise“. Lesung und Gespräch mit Peter Lantos

    01. Juli 2018

    14:30 - 16:30

    1944 wurde Peter Lantos im Alter von 5 Jahren zusammen mit seinen Eltern aus Ungarn ins Konzentrationslager Bergen-Belsen deportiert. Sein Vater starb im Lager. Die Befreiung erlebte er mit seiner Mutter im April 1945 in Farsleben. Nach seiner beruflichen Laufbahn als Neurologe widmete sich Dr. Peter Lantos der Aufarbeitung seiner Lebensgeschichte. 2006 veröffentlichte er in Großbritannien seine Autobiographie, die nun auch in deutscher Übersetzung vorliegt.

    Nach einem kurzen Rundgang durch die Sonderausstellung „Kinder im KZ Bergen-Belsen“ wird Bernd Horstmann Auszüge aus dem Buch von Peter Lantos lesen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Autor.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Forum und Filmraum

     
  • Der stille Weg des Widerstands – Kultur als Mittel zur Selbstbehauptung im Konzentrationslager Bergen-Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Der stille Weg des Widerstands – Kultur als Mittel zur Selbstbehauptung im Konzentrationslager Bergen-Belsen

    22. Juli 2018

    14:30 - 16:30

    Thematischer Rundgang mit Ann-Christine Stölpe durch die Dauerausstellung und über das Gelände des ehemaligen Lagers

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     

August 2018

  • Irma Grese. Szenische Lesung mit Bernd Horstmann, Martina König und Dr. Thomas Rahe

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Irma Grese. Szenische Lesung mit Bernd Horstmann, Martina König und Dr. Thomas Rahe

    19. August 2018

    14:30 - 16:00

    Unter den im Herbst 1945 im Lüneburger Belsen Trial Angeklagten zog die 22jährige Irma Grese ein besonderes öffentliches Interesse auf sich. In der Presseberichterstattung erschien sie bald als Inbegriff einer fanatischen NS-Furie, als „Beast of Belsen“. Seit 1942 war sie als SS-Aufseherin in den Konzentrationslagern Ravensbrück, Auschwitz und Bergen-Belsen eingesetzt und durch ihre besonders brutale Behandlung der Häftlinge aufgefallen. Im Belsen Trial wurde sie zum Tod verurteilt und im Dezember 1945 in Hameln hingerichtet.

    Die szenische Lesung skizziert mit Texten von und über Irma Grese eine zum Mythos gewordene Täterin und ihre Beteiligung an den NS-Massenverbrechen.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Filmraum

     

September 2018