Foto: SnG

Wir im Internet

Die Stiftung niedersächsiche Gedenkstätten bietet ein stetig wachsendes Online-Angebot zu unterschiedlichen Themen und für verschiedene Zielgruppen.

Zu unserer Kommunikationsstrategie gehören außerdem auch mehrere Social-Media-Accounts, in denen wir nicht nur über Aktuelles berichten und Informationen zu unserer Arbeit geben, sondern auch zu aktuellen politischen Debatten der Erinnerungskultur Stellung beziehen.

Pädagogik und Erwachsenenbildung

Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten führt seit 2015 das Projekt „Kompetent gegen Antiziganismus/Antiromaismus (KogA) – in Geschichte und Gegenwart“ durch. Im Rahmen dieses Projekts entwickeln wir Fortbildungsseminare und bieten das Bildungsprogramm „Kompetent gegen die Diskriminierung von Sinti und Roma“ an.

Das Bildungsportal gibt einen Überblick über pädagogische Angebote niedersächsischer Gedenkstätten, die sich mit der Geschichte und den Folgen des Nationalsozialismus befassen. Außerdem findet sich dort ein Veranstaltungskalender der niedersächsichen Gedenkstätten mit Fortbildungen, Workshops, Tagungen, Gedenkveranstaltungen und vielem mehr.

Bei dem internationalen Begegnungsprojekt begeben sich die Teilnehmenden auf eine Spurensuche nach Familien in der Geschichte und Geschichten in der Familie. Die Aufmerksamkeit gilt dabei vor allem den Jahren 1933 bis 1945, die maßgeblich durch die Zeit des Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg geprägt sind. Ausführliche Informationen gibt es auf der viersprachigen Website des Projektes.

Die Materialsammlung regt an, über die Verfolgung der Sinti und Roma in Niedersachsen in Schulen und anderen Einrichtungen zu lehren und zu lernen. Elf Themenmodule bieten einen biografischen und regionalgeschichtlichen Zugang. Zusätzlich stehen Vorschläge für die Bearbeitung von fünf zentralen historischen Dokumenten bereit.
Alle Dateien sind im pdf-Format zum kostenlosen Download bereitgestellt und können als Kopiervorlagen vervielfältigt werden.

 

Projekte

Der Blog informiert umfassend über die Neugestaltung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel, die 2019 durch die Erweiterung um einen frei zugänglichen Neubau mit einer neuen Dauerausstellung zum Thema „Justiz und Strafvollzug“ abgeschlossen wird.

 

Für Studierende und Dokotorand_innen

Die Bergen-Belsen International Summer School „Memory in the Digital Age“ richtet sich an internationale Masterstudierende und Doktorand_innen verschiedener Fachrichtungen. Alle Infos dazu gibt es auf dem Blog des Projektes.

Geschichte online

Die auf Mitmachen und Weiterarbeit angelegte Website bietet einen ortsbezogenen Überblick über die Ereignisse der Novemberpogrome von 1938 und ihre Folgen auf dem Gebiet des heutigen Niedersachsen. Das Projekt startete 2018 zum 80. Jahrestag der Novemberpogrome unter Beteiligung von Studierenden am Historischen Seminar der Leibniz Universität Hannover, niedersächsischen Initiativen der Erinnerungskultur, Gedenkstätten und Einzelpersonen.

Das Gemeinschaftsprojekt niedersächsischer Akteur_innen der Erinnerungskultur sammelt Biografien von Jüdinnen und Juden sowie Sintizza und Sintos aus Nordwestdeutschland, die zwischen 1941 und 1945 deportiert wurden. Anhand der Biografien der Opfer wird der Prozess ihrer stufenweisen Ausgrenzung aus der Gesellschaft deutlich. Die Beiträge können als Ausgangspunkt für weitere Recherchen vor Ort dienen.

Anlässlich des 70. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa koordinierten wir ein Gemeinschaftsprojekt niedersächsischer Gedenkstätten, Initiativen und Einzelpersonen. Über 70 Tage - vom 27. Februar bis zum 8. Mai 2015 - wurden täglich Ereignisse gepostet, die genau vor 70 Jahren stattfanden.

 

Wanderausstellungen

Die 2018 erstmalig präsentierte Wanderausstellung der Gedenkstätte Bergen-Belsen erzählt die Geschichte der etwa 3.500 Kinder unter 15 Jahren, die im KZ Bergen-Belsen inhaftiert waren. Die Website bietet umfassende Infos zu Inhalten, Ausstellungsstationen, Terminen, Ausleihmodalitäten u.v.a.m.

 

 

Social Media

Die Stiftung

 

Die Gedenkstätte Bergen-Belsen

 

Die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

 

Das Projekt "Kompetent gegen Antiziganismus"