Internetseite der Summer School, 2017. SnG

Geschichte online

Das Bildungsportal „Geschichte.Bewusst.Sein.“ gibt einen Überblick über pädagogische Angebote niedersächsischer Gedenkstätten, die sich mit der Geschichte und den Folgen des Nationalsozialismus befassen. Es wird von der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten bereitgestellt und bündelt Informationen zu regionalen Lernorten und den pädagogischen Projekten der Stiftung. Das Bildungsportal richtet sich insbesondere an Multiplikator_innen der schulischen und außerschulischen Bildung. Es soll zu einem kritischen Geschichtsbewusstsein in der Gesellschaft beitragen.

Die Bergen-Belsen International Summer School „Memory in the Digital Age“ richtet sich an internationale Masterstudierende und Doktoranden verschiedener Fachrichtungen. Im Jahr 2017 widmet sich die Summer School den Comparative Genocide and Memory Studies. Alle Infos dazu gibt es auf dem Blog  des Projektes.

Der Blog „Neu gestalten“  bietet umfassende Informationen zur Neugestaltung der Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel, die 2018 durch die Erweiterung um einen frei zugänglichen Neubau mit einer neuen Dauerausstellung zum Thema „Justiz und Strafvollzug“ abgeschlossen wird.

Der Blog „70 Tage Gewalt, Mord, Befreiung. Das Kriegsende in Niedersachsen“ ist ein von der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten koordiniertes Gemeinschaftsprojekt aus dem Jahr 2015, an dem sich Gedenkstätten, Initiativen und Einzelpersonen aus Niedersachsen beteiligt haben. Vom 27. Februar bis zum 8. Mai, dem Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa, werden an 70 Tagen Ereignisse geschildert, die genau 70 Jahre zuvor stattfanden. Die Beiträge werfen exemplarisch Schlaglichter auf Verbrechen, die Angehörige von SS, Gestapo, Polizei, Wehrmacht und Volkssturm, aber auch Zivilisten in den letzten Tagen des Krieges begangen. Zudem schildern die Autor_innen die Situation der Häftlinge und Gefangenen in den Lagern und anderen Haftstätten kurz vor und nach ihrer Befreiung.

Bei dem internationalen Begegnungsprojekt „Die Geschichte beginnt in der Familie…“ begeben sich die Teilnehmenden auf eine Spurensuche nach Familien in der Geschichte und Geschichten in der Familie. Die Aufmerksamkeit gilt dabei vor allem den Jahren 1933 bis 1945, die maßgeblich durch die Zeit des Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg geprägt sind. Ausführliche Informationen gibt es auf der Website des Projektes.