Internationales Begegnungsprojekt

„Die Geschichte beginnt in der Familie…“

In Kürze beginnt erneut das internationale Begegnungsprojekt

"Die Geschichte beginnt in der Familie …"

3. bis 9. Juli 2017
Lwiw (Lemberg) / Ukraine

5. bis 11. November 2017
Oświęcim (Auschwitz) / Polen

18. bis 24. März 2018
Oldau (Bergen-Belsen) / Deutschland

Die Teilnehmenden aus drei Staaten begeben sich auf eine Grenzen überschreitende Spurensuche nach Familien in der Geschichte und nach Geschichten in der Familie. Sie besuchen die Gedenkstätte Bergen-Belsen in Deutschland, das Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau in Polen und verschiedene Orte der Erinnerung in Lwiw in der Ukraine. Sie nähern sich dem Leben und Schicksal von Familien mit Hilfe von verschiedenen Quellen wie Zeitzeug_inneninterviews, Tagebüchern und Fotos. Geplant sind zudem Begegnungen mit Zeitzeug_innen.

Das Begegnungsprojekt wird aus Mitteln des Deutsch-Polnischen Jugendwerks (DPJW) im Rahmen des Förderprogramms „Wege zur Erinnerung” und der Friedrich Ebert Stiftung (Vertretung in Polen) finanziert.

Das Begegnungsprojekt ist in Niedersachsen als Bildungsurlaub anerkannt.

Flyer des Programms 2017/18 (PDF)

Ausführliche Informationen auf der Website des Projekts

Das Begegnungsprojekt fand zum ersten Mal zwischen August 2015 und März 2016 statt. Im Laufe des Projekts enstand eine viersprachige gemeinsame Webseite