August 2017

September 2017

  • Eröffnung der Ausstellung „Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Kunst, Kultur und Alltag polnischer Displaced Persons in Deutschland 1945–1955“

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Eröffnung der Ausstellung „Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Kunst, Kultur und Alltag polnischer Displaced Persons in Deutschland 1945–1955“

    01. September 2017 – 19. November 2017

    Ausstellungseröffnung: Freitag, 1. September 2017, 17 Uhr

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Forum

    Begrüßung
    Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

    Grußwort
    Piotr Golema, Generalkonsul der Republik Polen, Hamburg

    Zur Geschichte der polnischen Displaced Persons
    Prof. Dr. Jan Rydel, Pädagogische Universität Krakau

    Einführung in die Ausstellung
    Dietmar Osses, Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

    Etwa eine Million polnische Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge erlebten ihre Befreiung gegen Ende des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden. In den westlichen Besatzungszonen lebten sie fortan als sogenannte „Displaced Persons“ in Sammelunterkünften. Viele zögerten vor allem aus politischen Gründen, in ihr Heimatland zurückzukehren.

    Die Ausstellung gibt erstmals mit Originalobjekten, Dokumenten, Fotos und Interviews einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der polnischen DP-Camps. Die Ausstellung des Industriemuseums des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe wird bis zum 19. November in der Gedenkstätte Bergen-Belsen gezeigt.

     
  • Tag des offenen Denkmals 2017: Thematischer Rundgang zu Aspekten des Denkmalschutzes in der Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Tag des offenen Denkmals 2017: Thematischer Rundgang zu Aspekten des Denkmalschutzes in der Gedenkstätte Bergen-Belsen

    10. September 2017

    14:30 - 16:30

    „Macht und Pracht“ heißt das diesjährige Motto des bundesweiten Tages des offenen Denkmals. Aber nicht nur architektonisch, ästhetisch oder kunsthistorisch wertvolle Bauten und Ensembles aus vergangenen Jahrhunderten sind erhaltungswürdig und stehen unter Denkmalschutz sondern auch Bauten der jüngsten Vergangenheit, die kaum mit solchen Eigenschaften in Einklang zu bringen sind, geraten seit einigen Jahren in den Fokus der Denkmalschützer. So ist zum Beispiel das ehemalige Lagergelände des Kriegsgefangenen- und Konzentrationslagers Bergen-Belsen in die Liste der erhaltenswürdigen Kulturgüter des Landes Niedersachsens eingetragen.

    Ausgehend von der Architektur und der Bauweise des Lagers sowie der Geschichte des Ortes stehen der Schutz der wenigen heute noch vorhandenen baulichen Reste sowie die Herausforderungen an Konservatoren und den Träger der Gedenkstätte im Mittelpunkt des Rundgangs: Können die Relikte überhaupt dauerhaft erhalten werden? Inwieweit muss dabei der besonderen Geschichte des Ortes Rechnung getragen werden? Und was unterscheidet Gedenkstätten von Freilichtmuseen?
    Gemeinsam mit den Teilnehmenden soll auch diskutiert werden, ob die baulichen Relikte überhaupt erhaltenswert sind und warum. Nicht zuletzt geht es dabei auch um die Frage, ob sie um jedem Preis erhalten werden sollten.

    Juliane Hummel ist Archäologin und arbeitet seit mehreren Jahren bei der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten.

    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum
    Dauer: etwa 2 Stunden
    Hinweise: Das Gelände der Gedenkstätte ist nicht durchweg barrierefrei. Bitte an festes Schuhwerk und ggf. an Regenschutz denken. Bei starkem Regen fällt die Veranstaltung aus.

    Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

     
  • Film "Wir sind Juden aus Breslau. Überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933"

    Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

    Film "Wir sind Juden aus Breslau. Überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933"

    12. September 2017

    20:00 - 22:00

    Ein Dokumentarfilm von Karin Kaper und Dirk Szuszies

    14 Zeitzeugen stehen im Mittelpunkt des Films. Sie alle fühlten sich in Breslau zu Hause. Dann kam Hitler an die Macht. Von da an verbindet die Jugendlichen das Schicksal der Verfolgung durch NS-Deutschland als Juden: Manche müssen fliehen, einige überleben das KZ. In den USA, England, Frankreich und auch in Deutschland bauen sie sich ein neues Leben auf. Manche wirken beim Aufbau Israels mit.

    Eine Veranstaltung in der Reihe "Film und Gespräch" als Kooperation der Gedenkstätte Bergen-Belsen mit den Kammer-Lichtspielen Celle.

    Im Anschluss an den Film spricht Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, mit der Regisseurin Karin Kaper.

    Ort: Kammer-Lichtspiele, Neue Straße 14, 29221 Celle

    Eintritt: 8 €, Schüler 6,50 € – Vorverkauf im Kino ab 31. Juli 2017

     
  • Der Lernort Bergen-Belsen. Fortbildung für außerschulische Multiplikator_innen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Der Lernort Bergen-Belsen. Fortbildung für außerschulische Multiplikator_innen

    14. September 2017

    10:00 - 16:00

    Am Donnerstag, den 14. September 2017 lädt die Gedenkstätte Bergen-Belsen zu einer Fortbildung für Multiplikator_innen ein. Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die in der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig sind und die Gedenkstätte mit einer Gruppe besuchen möchten. Die Teilnehmenden lernen die Geschichte des historischen Ortes und der Gedenkstätte sowie die darauf bezogenen Leitlinien, Inhalte und Formate der Bildungsarbeit kennen. Sie machen sich mit verschiedenen Materialien, Quellen und Methoden vertraut und erproben diese zum Teil selbst. Auch praktische Fragen eines Gedenkstättenbesuches werden besprochen.

    Die Fortbildung dauert sechs Stunden, die Teilnahme ist kostenfrei.

    Als ein besonderes Angebot öffnet die Dauerausstellung für Teilnehmer_innen dieser Fortbildung bereits 9:30 Uhr, um bereits vor Beginn der Veranstaltung einen Besuch zu ermöglichen.

    Referent_innen: Sabine Bergmann und Monika Brockhaus.

    Anmeldungen bitte unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Anschrift und ggf. der Institution, für die Sie tätig sind, bis Freitag, den 8. September 2017 an: veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de

     
  • Film "Konspirantinnen - Polnische Frauen im Widerstand 1939-1945"

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Film "Konspirantinnen - Polnische Frauen im Widerstand 1939-1945"

    17. September 2017

    14:00 - 16:00

    Ein Film von Paul Meyer

    Das hatte es seit den Amazonen nicht gegeben: ein Kriegsgefangenenlager für Frauen, ausgehandelt von den kapitulierenden Frauen des Warschauer Aufstands 1944. In Polen, nach 1939 der weltgeschichtlich größte Untergrundstaat, arbeiteten Frauen konspirativ als Lehrerinnen im verbotenen höheren Bildungswesen, sicherten als Kuriere die Verbindung zwischen den Widerstandszellen im In- und Ausland, wurden als Attentäterinnen und Partisaninnen eingesetzt, schmuggelten Waffen und kämpften selbst mit der Waffe. 1.726 Frauen aus dem polnischen Widerstand wurden in einem emsländischen Lager interniert, das im April 1945 befreit wurde. Viele der Frauen fühlten sich verraten und heimatlos. Sie wollten nicht zurück nach Polen, wo ein Marionettenregime herrschte.

    An Drehorten in Warschau, London und dem Emsland hat Regisseur Paul Meyer zahlreiche ehemalige Lagerinsassinnen und Zeitzeugen getroffen. Sorgfältig recherchierte, z. T. unveröffentlichte Archivmaterialien liefern ein beeindruckendes Bild der damaligen Ereignisse.

    Im Anschluss an den Film spricht Dr. Thomas Rahe mit dem Regisseur Paul Meyer.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Filmraum im Bildungszentrum

     
  • Infotag in der Gedenkstätte Bergen-Belsen für Schulleitungen aller Schulformen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Infotag in der Gedenkstätte Bergen-Belsen für Schulleitungen aller Schulformen

    21. September 2017

    10:00 - 16:00

    Am 21. September 2017 lädt die Gedenkstätte Bergen-Belsen zu einem Infotag für Schulleitungen ein. Der Tag bietet Schulleiterinnen und Schulleitern die Möglichkeit, die Gedenkstätte und insbesondere deren Bildungsangebote kennenzulernen. Anhand verschiedener Materialien können Sie sich ein Bild von Inhalten und Methoden der Gedenkstättenpädagogik vor Ort machen. Zugleich soll es Raum zum Gespräch über Aspekte der Zusammenarbeit zwischen Schule und Gedenkstätte gehen, die über den einzelnen Gedenkstättenbesuch hinausweisen.

    Als ein besonderes Angebot öffnet die Dauerausstellung für Teilnehmer_innen dieser Veranstaltung bereits um 9:30 Uhr, um bereits vor Beginn der Veranstaltung einen Besuch zu ermöglichen.

    Referent_innen: Monika Brockhaus und Petra Höxtermann

    Anmeldungen bitte mit Angaben der jeweiligen Schulform bis Montag, den 18. September 2017 an: veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de

     
  • Thematischer Rundgang "Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Kunst, Kultur und Alltag polnischer Displaced Persons in Deutschland 1945-1955"

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Thematischer Rundgang "Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Kunst, Kultur und Alltag polnischer Displaced Persons in Deutschland 1945-1955"

    24. September 2017

    14:30 - 16:00

    Ein thematischer Rundgang mit Dr. Thomas Rahe durch die Sonderausstellung und die Dauerausstellung zur Geschichte des polnischen DP-Camps Bergen-Belsen.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     

Oktober 2017

  • Thematischer Rundgang "Massengräber, Grabsteine und kollektive Gedenkzeichen. Auf den Spuren polnischer Opfer des Konzentrationslagers Bergen-Belsen"

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Thematischer Rundgang "Massengräber, Grabsteine und kollektive Gedenkzeichen. Auf den Spuren polnischer Opfer des Konzentrationslagers Bergen-Belsen"

    08. Oktober 2017

    14:30 - 16:00

    Thematischer Rundgang mit Dr. Thomas Rahe über das Gelände des ehemaligen Lagers.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     
  • Thematischer Rundgang "Polnische KZ-Häftlinge, Kriegsgefangene und Displaced Persons im Lagerkomplex Bergen-Belsen"

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Thematischer Rundgang "Polnische KZ-Häftlinge, Kriegsgefangene und Displaced Persons im Lagerkomplex Bergen-Belsen"

    15. Oktober 2017

    14:30 - 16:00

    Thematischer Rundgang mit Dr. Karl Liedke durch die Dauerausstellung und über das Gelände des ehemaligen Lagers.

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     
  • Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel: Öffentliche Führungen

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel: Öffentliche Führungen

    21. Oktober 2017

    00:01 - 23:59

    Die Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel bietet regelmäßig öffentliche Führungen durch ihre Räumlichkeiten an. Die Teilnehmer_innen müssen einen gültigen Personalausweis mitführen. Anmeldungen müssen mindestens zwei Wochen vor dem Führungstermin in der Gedenkstätte vorliegen. Darüber hinaus ist die Nennung der Geburtsdaten erforderlich, ansonsten ist keine Besichtigung möglich.

    Mehr Informationen

     
  • Fortbildung Lernort Bergen-Belsen. Eine Fortbildung für Referendar_innen aller Schulformen und Fächer

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Fortbildung Lernort Bergen-Belsen. Eine Fortbildung für Referendar_innen aller Schulformen und Fächer

    26. Oktober 2017

    10:00 - 16:00

    Am 26. Oktober lädt die Gedenkstätte Bergen-Belsen Referendar_innen aller Schulformen und Fächer zu einer Fortbildung ein. Die Veranstaltung stellt die Bildungsarbeit der Gedenkstätte vor und richtet den Fokus auf die Grundsätze der pädagogischen Arbeit. Die Teilnehmenden lernen verschiedene Materialien und Methoden kennen, die in der Bildungsarbeit eingesetzt werden können und probieren diese zum Teil selbst aus. Der historische Ort und die Dauerausstellung werden besucht und vorgestellt, praktische Fragen rund um den Besuch mit einer Lerngruppe werden besprochen.
    Die Veranstaltung dauert sechs Stunden, die Teilnahme ist kostenfrei.

    Als ein besonderes Angebot öffnet die Dauerausstellung für Teilnehmer_innen dieser Fortbildung bereits um 9:30 Uhr, um schon vorab einen Besuch zu ermöglichen.

    Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Fortbildung begrüßen zu dürfen.

    Ihre Anmeldung mit Angabe der Schulform und Fächerkombination nehmen wir gerne bis Montag, den 23. Oktober 2017 unter veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de entgegen.

    Referentinnen: Nicola Schlichting und Petra Höxtermann

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Bildungszentrum

     

November 2017

  • Weiterleben nach der Befreiung. Displaced Persons in Bergen-Belsen 1945-50. Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Weiterleben nach der Befreiung. Displaced Persons in Bergen-Belsen 1945-50. Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    03. November 2017 – 04. November 2017

    Die zweitägige Fortbildung soll es den Teilnehmer_innen ermöglichen, sich intensiv mit der Geschichte der Displaced Persons (DPs) auseinanderzusetzen. Historische Grundlagen sowie Fakten zur Geschichte der DP Camps Bergen-Belsen werden vermittelt, außerdem Methoden und spezifische Materialien vorgestellt und ausprobiert, die der Erarbeitung des Themas in der Bildungsarbeit der Gedenkstätte dienen. Ein Besuch des historischen Ortes des ehemaligen DP Camps ist geplant.

    Für das Mittagessen wird ein Unkostenbeitrag erhoben, ansonsten ist die Teilnahme kostenfrei.
    Eine Unterkunft wird nicht gestellt. Sollten Sie eine Unterkunft benötigen, sind wir Ihnen gerne bei der Suche behilflich.

    Referent_innen: Nicola Schlichting und N.N.

    Anmeldungen bitte mit Angabe Ihres Namens, Ihrer Anschrift und ggf. der Institution, für die Sie tätig sind oder Schule/Fächerkombinationen, bis Mittwoch, den 25. Oktober 2017 an: veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de

     
  • Der Lernort Bergen-Belsen. Fortbildung für Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II der Fächer Geschichte, Politik, Religion sowie Werte und Normen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Der Lernort Bergen-Belsen. Fortbildung für Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II der Fächer Geschichte, Politik, Religion sowie Werte und Normen

    15. November 2017

    10:00 - 16:00

    Am 15. November lädt die Gedenkstätte Bergen-Belsen zu einer Fortbildung für Lehrkräfte ein. Der Tag bietet Ihnen die Möglichkeit, die Gedenkstätte und insbesondere die Arbeit der Abteilung Bildung und Begegnung kennenzulernen. Anhand verschiedener Materialien können Sie sich ein Bild von Inhalten und Methoden der Gedenkstättenpädagogik vor Ort machen. Außerdem vermitteln wir Ihnen einen Überblick über die komplexe Geschichte von Bergen-Belsen mit seinen unterschiedlichen Lagergeschichten sowie der Geschichte der Gedenkstätte. Die persönlichen Eindrücke eines Gedenkstättenbesuchs sollen dabei nicht zu kurz kommen. Dem Austausch untereinander wird Raum gegeben.

    Referent_innen: Doreen Krohne und Joachim Kasten

    Anmeldungen bitte mit Angabe Ihrer Fächer und der Schulform bis zum Freitag, den 8. November 2017 an: veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de

     
  • Tagung "Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und Museen"

    Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

    Tagung "Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und Museen"

    20. November 2017 – 22. November 2017

    Eine interdisziplinäre Tagung der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (Celle) in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung (Wolfenbüttel) und der Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. (Berlin)

    Die Vermittlung von Geschichtsbewusstsein im Sinne einer kritischen und quellengestützten Auseinandersetzung mit der Geschichte ist unbestreitbar ein grundlegendes Ziel der Geschichtsdidaktik. Eine wichtige Rolle spielen dabei der schulischen Unterricht, die universitäre Ausbildung, ebenso aber auch Museen sowie Gedenk- und Dokumentationsstätten an historischen Orten.

    Letztere schreiben den Sachquellen – Originalobjekten, Denkmalen, Gebäuden oder Relikten – eine herausragende Rolle in der Vermittlungsarbeit zu. Doch braucht man diese originalen Objekte wirklich? Bietet das Lernen in Museen und Gedenkstätten (vor allem solchen an historischen Orten) gegenüber anderen Formen der Geschichtsaneignung (Unterricht, Filme, Bücher, Internet, Theater, Kunst, transgenerationeller Dialog etc.) wirklich einen Mehrwert? Inwieweit hilft das Lernen anhand und mit Sachquellen überhaupt bei der Entwicklung eines kritischen Geschichtsbewusstseins?

    Diese Fragen bilden den Hintergrund einer Tagung zum Thema „Lernen mit Sachquellen“, die Gedenkstättenmitarbeitende mit Expert_innen aus dem Bereich der Museumskunde und -pädagogik, der Geschichtswissenschaft, der Archäologie und der Kognitionswissenschaft zusammenführen soll.

    Das genaue Programm und das Anmeldeformular finden sich auf dem Bildungsportal "Geschichte.Bewusst.Sein":

    Mehr Informationen