September 2017

  • Ausstellung „Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Kunst, Kultur und Alltag polnischer Displaced Persons in Deutschland 1945–1955“

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Ausstellung „Zwischen Ungewissheit und Zuversicht. Kunst, Kultur und Alltag polnischer Displaced Persons in Deutschland 1945–1955“

    01. September 2017 – 19. November 2017

    Etwa eine Million polnische Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und KZ-Häftlinge erlebten ihre Befreiung gegen Ende des Zweiten Weltkriegs auf deutschem Boden. In den westlichen Besatzungszonen lebten sie fortan als sogenannte „Displaced Persons“ in Sammelunterkünften. Viele zögerten vor allem aus politischen Gründen, in ihr Heimatland zurückzukehren.

    Die Ausstellung gibt erstmals mit Originalobjekten, Dokumenten, Fotos und Interviews einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der polnischen DP-Camps. Die Ausstellung des Industriemuseums des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe wird bis zum 19. November in der Gedenkstätte Bergen-Belsen gezeigt.

     

Oktober 2017

  • Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel: Öffentliche Führung

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel

    Gedenkstätte in der JVA Wolfenbüttel: Öffentliche Führung

    22. Oktober 2017

    14:00 - 17:00

    Dieser Termin ist leider bereits ausgebucht.

    Mehr Informationen

     
  • Fortbildung Lernort Bergen-Belsen. Eine Fortbildung für Referendar_innen aller Schulformen und Fächer

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Fortbildung Lernort Bergen-Belsen. Eine Fortbildung für Referendar_innen aller Schulformen und Fächer

    26. Oktober 2017

    10:00 - 16:00

    Am 26. Oktober lädt die Gedenkstätte Bergen-Belsen Referendar_innen aller Schulformen und Fächer zu einer Fortbildung ein. Die Veranstaltung stellt die Bildungsarbeit der Gedenkstätte vor und richtet den Fokus auf die Grundsätze der pädagogischen Arbeit. Die Teilnehmenden lernen verschiedene Materialien und Methoden kennen, die in der Bildungsarbeit eingesetzt werden können und probieren diese zum Teil selbst aus. Der historische Ort und die Dauerausstellung werden besucht und vorgestellt, praktische Fragen rund um den Besuch mit einer Lerngruppe werden besprochen.
    Die Veranstaltung dauert sechs Stunden, die Teilnahme ist kostenfrei.

    Als ein besonderes Angebot öffnet die Dauerausstellung für Teilnehmer_innen dieser Fortbildung bereits um 9:30 Uhr, um schon vorab einen Besuch zu ermöglichen.

    Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Fortbildung begrüßen zu dürfen.

    Ihre Anmeldung mit Angabe der Schulform und Fächerkombination nehmen wir gerne bis Montag, den 23. Oktober 2017 unter veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de entgegen.

    Referentinnen: Nicola Schlichting und Petra Höxtermann

    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen, Bildungszentrum

     

November 2017

  • Weiterleben nach der Befreiung. Displaced Persons in Bergen-Belsen 1945-50. Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Weiterleben nach der Befreiung. Displaced Persons in Bergen-Belsen 1945-50. Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator_innen

    03. November 2017 – 04. November 2017

    Die zweitägige Fortbildung soll es den Teilnehmer_innen ermöglichen, sich intensiv mit der Geschichte der Displaced Persons (DPs) auseinanderzusetzen. Historische Grundlagen sowie Fakten zur Geschichte der DP Camps Bergen-Belsen werden vermittelt, außerdem Methoden und spezifische Materialien vorgestellt und ausprobiert, die der Erarbeitung des Themas in der Bildungsarbeit der Gedenkstätte dienen. Ein Besuch des historischen Ortes des ehemaligen DP Camps ist geplant.

    Für das Mittagessen wird ein Unkostenbeitrag erhoben, ansonsten ist die Teilnahme kostenfrei.
    Eine Unterkunft wird nicht gestellt. Sollten Sie eine Unterkunft benötigen, sind wir Ihnen gerne bei der Suche behilflich.

    Referent_innen: Nicola Schlichting und N.N.

    Anmeldungen bitte mit Angabe Ihres Namens, Ihrer Anschrift und ggf. der Institution, für die Sie tätig sind oder Schule/Fächerkombinationen, bis Mittwoch, den 25. Oktober 2017 an: veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de

     
  • „Meilenstein der Neugestaltung“. Thematischer Rundgang mit Ulrich Gremmelspacher, Architekt

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    „Meilenstein der Neugestaltung“. Thematischer Rundgang mit Ulrich Gremmelspacher, Architekt

    05. November 2017

    14:30 - 16:00

    Vor 10 Jahren wurde das neue Dokumentationszentrum der Gedenkstätte Bergen-Belsen mit der neuen Dauerausstellung eröffnet. Aus diesem Anlass stellt Ulrich Gremmelspacher, einer der damals beteiligten Architekten des Büros KSP in Braunschweig, im Rahmen einer öffentlichen Führung das Konzept des mit dem niedersächsischen Architekturpreis ausgezeichneten Gebäudes vor. Auch seine Einbindung in das ehemalige Lagergelände wird Thema der Führung sein.
    Ort: Gedenkstätte Bergen-Belsen
    Treffpunkt: Information im Dokumentationszentrum

     
  • Der Lernort Bergen-Belsen. Fortbildung für Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II der Fächer Geschichte, Politik, Religion sowie Werte und Normen

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Der Lernort Bergen-Belsen. Fortbildung für Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II der Fächer Geschichte, Politik, Religion sowie Werte und Normen

    15. November 2017

    10:00 - 16:00

    Am 15. November lädt die Gedenkstätte Bergen-Belsen zu einer Fortbildung für Lehrkräfte ein. Der Tag bietet Ihnen die Möglichkeit, die Gedenkstätte und insbesondere die Arbeit der Abteilung Bildung und Begegnung kennenzulernen. Anhand verschiedener Materialien können Sie sich ein Bild von Inhalten und Methoden der Gedenkstättenpädagogik vor Ort machen. Außerdem vermitteln wir Ihnen einen Überblick über die komplexe Geschichte von Bergen-Belsen mit seinen unterschiedlichen Lagergeschichten sowie der Geschichte der Gedenkstätte. Die persönlichen Eindrücke eines Gedenkstättenbesuchs sollen dabei nicht zu kurz kommen. Dem Austausch untereinander wird Raum gegeben.

    Referent_innen: Doreen Krohne und Joachim Kasten

    Anmeldungen bitte mit Angabe Ihrer Fächer und der Schulform bis zum Freitag, den 8. November 2017 an: veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de

     
  • Tagung "Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und Museen"

    Stiftung niedersächsische Gedenkstätten

    Tagung "Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und Museen"

    20. November 2017 – 22. November 2017

    Eine interdisziplinäre Tagung der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (Celle) in Kooperation mit der Bundesakademie für Kulturelle Bildung (Wolfenbüttel) und der Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. (Berlin)

    Die Vermittlung von Geschichtsbewusstsein im Sinne einer kritischen und quellengestützten Auseinandersetzung mit der Geschichte ist unbestreitbar ein grundlegendes Ziel der Geschichtsdidaktik. Eine wichtige Rolle spielen dabei der schulischen Unterricht, die universitäre Ausbildung, ebenso aber auch Museen sowie Gedenk- und Dokumentationsstätten an historischen Orten.

    Letztere schreiben den Sachquellen – Originalobjekten, Denkmalen, Gebäuden oder Relikten – eine herausragende Rolle in der Vermittlungsarbeit zu. Doch braucht man diese originalen Objekte wirklich? Bietet das Lernen in Museen und Gedenkstätten (vor allem solchen an historischen Orten) gegenüber anderen Formen der Geschichtsaneignung (Unterricht, Filme, Bücher, Internet, Theater, Kunst, transgenerationeller Dialog etc.) wirklich einen Mehrwert? Inwieweit hilft das Lernen anhand und mit Sachquellen überhaupt bei der Entwicklung eines kritischen Geschichtsbewusstseins?

    Diese Fragen bilden den Hintergrund einer Tagung zum Thema „Lernen mit Sachquellen“, die Gedenkstättenmitarbeitende mit Expert_innen aus dem Bereich der Museumskunde und -pädagogik, der Geschichtswissenschaft, der Archäologie und der Kognitionswissenschaft zusammenführen soll.

    Das genaue Programm und das Anmeldeformular finden sich auf dem Bildungsportal "Geschichte.Bewusst.Sein":

    Mehr Informationen

     
  • Podiumsdiskussion aus Anlass des 65. Jahrestags der Gründung der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 30. November 1952 zum Thema „Sind Gedenkstätten museumsreif?“

    Gedenkstätte Bergen-Belsen

    Podiumsdiskussion aus Anlass des 65. Jahrestags der Gründung der Gedenkstätte Bergen-Belsen am 30. November 1952 zum Thema „Sind Gedenkstätten museumsreif?“

    21. November 2017

    19:30 - 21:00

    Mit Dr. Andreas Grünewald Steiger (Bundesakademie für kulturelle Bildung), Dr. Jens-Christian Wagner (Stiftung niedersächsische Gedenkstätten) und anderen,
    Moderation: Susanne Schrammar (Deutschlandfunk Köln).

    Über 70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg hat kaum noch jemand persönliche Erinnerungen an die NS-Verbrechen. Das Gedenken wird zunehmend abstrakt. Vor diesem Hintergrund verstehen sich Gedenkstätten an den Orten von NS-Verbrechen immer stärker als zeithistorische Museen. Doch sind sie das tatsächlich, und wenn ja: Werden sie musealen Standards gerecht? Oder haben Gedenkstätten nicht doch ein ganz anderes Aufgabenprofil?
    Ort: CD-Kaserne, Hannoversche Straße 30b, 29221 Celle
    Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

     

Dezember 2017