Veranstaltungen

Donnerstag, 16. März 2017, 19 Uhr
Von Luther zu Hitler. Überlegungen zum Verhältnis von Protestantismus und Nationalsozialismus
Vortrag von Stiftungs-Geschäftsführer Dr. Jens-Christian Wagner
Die Nationalsozialisten hatten ihre Wählerbasis vor allem in ländlichen protestantischen Regionen. Die deutschen protestantischen Kirchen gingen eine enge Symbiose mit dem Nationalsozialismus ein. Dafür stehen nicht zuletzt die „Deutschen Christen“. Doch auch die Bekennende Kirche bestand bei weitem nicht nur aus NS-Gegnern. Eine Ursache dafür liegt in der historisch engen Bindung des deutschen Nationalstaats an die preußische protestantische Kirche, in deutlicher Abgrenzung zum „transmontanen“ Katholizismus und zum Judentum. Der protestantische Antisemitismus wiederum hat eine lange Traditionslinie, die bis auf Martin Luther zurückgeht.
Der Historiker Dr. Jens-Christian Wagner wird in seinem Vortrag die engen Verbindungslinien zwischen den protestantischen Kirchen, insbesondere der Inneren Mission, und dem Nationalsozialismus eingehen und die Gründe dafür ausleuchten. Wagner leitet die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten in Celle.
Der Vortrag ist Teil der Reihe „Die Gegenwart des Antisemitismus“ des Celler Netzwerkes gegen Antisemitismus.
Ort: Celler Synagoge, Im Kreise 24.
Der Eintritt ist frei.

Neuigkeiten

Call for Papers: Lernen mit Sachquellen in Gedenkstätten und Museen
Eine interdisziplinäre Tagung
Veranstalter: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten (Celle) in Kooperation mit der Bundesakademie für kulturelle Bildung (Wolfenbüttel) und der Agentur für Bildung – Geschichte, Politik und Medien e.V. (Berlin)
Celle, 20.-22. November 2017
weitere Informationen (PDF)

Die Toten von Bergen-Belsen. Zahl und Grablagen der Opfer des Konzentrationslagers Bergen-Belsen
Zwischenbericht 2017 (PDF)

Vier Kieselsteine. Die Geschichte der Familie Blumenthal
Lernmaterialien zum biografischen Lernen über die Judenverfolgung am Beispiel der Familie Blumenthal aus Hoya.
Herausgeberin: Stiftung niedersächsische Gedenkstätten
Bezug: Buchladen der Gedenkstätte Bergen-Belsen Tel.: +49 (0) 5051 – 47 59-230
buchverkauf.bergen-belsen@stiftung-ng.de

Bestellformular (PDF)

Medienecho:

NDR Niedersachsen, , 16. Januar 2017

Neue Presse Hannover, 16. Januar 2017

Bild Hannover, 16. Januar 2017

Trauer um Maria Gniatczyk
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten trauern um Maria Gniatczyk, langjährige Begleiterin unserer Arbeit. Wir haben ihr viel zu verdanken und werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Während des Warschauer Aufstandes wurde Maria Gniatczyk im August 1944 gemeinsam mit ihrer Mutter verhaftet und in das KZ Auschwitz-Birkenau eingewiesen. Einen Monat später überstellte die SS beide nach Bergen-Belsen. Dort wurden sie im April 1945 von den Briten befreit, blieben aber zunächst als Displaced Persons in Deutschland. Die Mutter starb Ende 1945 an den Folgen der Haft in Lüneburg. Danach kehrte Maria Gniatczyk nach Polen zurück. 1970 organisierte sie erstmals eine Reise polnischer Überlebender nach Bergen-Belsen.

Seit 1990 war Maria Gniatczyk Vorsitzende des polnischen Verbandes der ehemaligen politischen Häftlinge des KZ Bergen-Belsen. In dieser Funktion und im Beirat der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten war  Maria Gniatczyk für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte Bergen-Belsen eine wichtige Freundin und Ratgeberin. Mehrfach trat sie in der Gedenkstätte als Rednerin und Zeitzeugin auf, zuletzt am 70. Jahrestag der Befreiung.

Am Freitag, dem 13. Januar 2017 ist Maria Gniatczyk im Alter von 89 Jahren in Warschau verstorben.

Niedersächsische Delegation reist nach Israel – Besuch der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und neue Lehrerfortbildung im Mittelpunkt
Begleitet wird die Kultusministerin von Michael Fürst, Präsident des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden von Niedersachsen und Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, sowie den Vertreterinnen oder Vertretern der Fraktionen des Niedersächsischen Landtages bzw. Mitgliedern im Stiftungsrat der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten.
Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums (PDF)

Neuerscheinung:
Silke Petry und Rolf Keller
»Ruhet in Frieden, teure Genossen...«
Der Friedhof des Kriegsgefangenenlagers Bergen-Belsen - Geschichte und Erinnerungskultur
Verlagsinformationen

Stiftung niedersächsische Gedenkstätten
Jahresbericht 2015 (PDF 9 MB)

70 Tage Gewalt, Mord, Befreiung. Das Kriegsende 1945 in Niedersachsen

Neuerscheinung:
„70 Tage Gewalt, Mord, Befreiung. Das Kriegsende 1945 in Niedersachsen“
Herausgegeben im Auftrag der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten von Jens-Christian Wagner
Göttingen: Wallstein 2016
Presseinformation (PDF)

Programmheft Koga

Projekt Kompetent gegen Antiziganismus/ Antiromaismus (KogA) – in Geschichte und Gegenwart
Projekt KogA (PDF)
Bildungsprogramm KogA 2016
(PDF)

© 2017 Stiftung niedersächsische Gedenkstätten